Bei einem authentischen Leben geht es um Wurzeln – aber nicht nur. Denn zu den Wurzeln gehören auch Flügel. Deshalb beschäftige ich mich auch in der Wohnberatung mit der Frage: Wie viel Wurzeln brauche ich und wie viel Flügel? Wie viel Tradition möchte ich um mich herum und wie viel Fortschritt? Auf der einen Seite: Je mehr Naturtöne, je mehr Erdfarben, je „höhliger“ mein Zimmer eingerichtet ist, je mehr Möbel aus dem Bestand der Familie, je mehr Accessoires mit Geschichte, desto verwurzelter bin ich. Andererseits: So zu leben, kann die Luft abschnüren, es kann muffig werden und uns einengen – dann ist es nicht mehr heilend und gesund. Heilend und gesund wäre es dann, Dinge wegzuwerfen, mit denen wir belastende Traditionen und Erinnerungen verbinden.

Ordnung und Kreativität sind die Pole

Es gilt also, in einem Koordinatenkreuz zwischen Wurzeln und Flügeln, Ordnung und Kreativität, Stabilität und Fortschritt den Punkt zu finden, an den man gehört. Das eigene Maß hundertprozentig genau zu finden oder zu treffen, wird nicht immer gelingen, vor allem dann nicht, wenn man mit anderen Menschen zusammenlebt, die ja auch wieder ihr jeweils eigenes Maß haben und dieses verwirklichen wollen. Trotzdem sollte man versuchen, dem eigenen Maß so nahe wie möglich zu kommen. Das geht nicht von heute auf morgen, sondern ist immer ein Prozess, der Zeit und Geduld braucht. Und er ist nie abgeschlossen, denn wir selbst entwickeln uns immer weiter und unser Bedürfnis nach Wurzeln oder Flügeln ändert sich.

Wohlfühl-Ecken geben Sicherheit 

In unserem Haus gibt es Ecken, in denen das Alte präsent ist – ich liebe diese Ecken, sie verankern mich, geben mir Wurzeln, Sicherheit, aber auch ein Gefühl von Solidarität mit anderen. Weil ich aber auch Flügel brauche, Neues brauche, Inspiration und Freiheit, gibt es auch viel Neues, Geradliniges, Offenes, Weites in unserem Haus. Und wenn ich geflogen bin, tut es mir sehr gut, mich wieder in meine „Höhlen“ zurückzuziehen. Weil unser Haus genau diese meine Bedürfnisse nach Wurzeln und Flügeln abdeckt, fühle ich mich dort wohl und herrscht dort eine gute Atmosphäre.


Ilona Dörr-Wälde

Ilona Dörr-Wälde unterstützt Menschen, ihre persönliche Berufung zu entdecken und neue Kraftquellen zu erschließen.
Im “Kloster auf Zeit” lädt sie zum Auftanken im Gutshof ein.

www.klosteraufzeit.info

Teilen Sie diesen Beitrag