Zimmer frei! Raum sucht Potenzial

von | 02.03.2020 | Wohnberatung | 2 Kommentare

16qm und einen Schlüsselanhänger an meinem Zimmerschlüssel – ein kleiner Bär mit einem K auf dem Bauch – lasse ich zurück als ich Zuhause ausziehe. Sowohl für mich als auch für meine Eltern beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Foto: Shutterstock

Mit den Füßen unter dem eigenen Tisch

Während ich mich kopfüber in das Abenteuer „Eigene vier Wände“ stürze und lerne, wie es mit den Füßen unter dem eigenen Tisch so ist, beginnt für meine Eltern ein neuer Prozess. Der des Loslassens. Ein Kind verlässt das Nest, es wird flügge. Aus Kindern werden Leute, wie man so schön sagt. Und mittendrin stellt sich plötzlich noch eine ganz andere Frage: Das Kinderzimmer ist jetzt frei: „Was machen wir damit ?!

Raum für einen Plan

Wichtig ist, sich diese Frage schon früher zu stellen. Der neu gewonnene Raum benötigt eine Funktion. Wie schnell wird sonst aus viel Potenzial eine Abstellkammer, die ganz bequem alles aufnimmt, das gerade nicht gebraucht wird oder irgendwann einmal weggeworfen werden soll. „Das stellen wir erst mal da hinein, dann sieht es keiner und es ist nicht im Weg“ Der „Schlendrian“ schleicht sich ein und aus einem Raum wird eine Baustelle. Vor allem im Kopf. Ist der Raum erst einmal zugestellt, fällt es oftmals schwer sich aufzuraffen und anzufangen. Lassen Sie es also besser gar nicht erst soweit kommen. Es wäre auch viel zu schade dafür. 

Raum für Entfaltung

Füllen Sie diesem Raum viel lieber mit etwas, das Ihnen wichtig ist. Geben Sie Ihrem Hobby Raum. Überlegen Sie sich in aller Ruhe wofür Ihnen schon immer der Platz gefehlt hat und wofür Sie sich schon lange einmal Zeit nehmen wollten. Daraus ergibt sich oft, was jetzt an der Reihe ist.

Ein Rückzugsort mit gemütlichem Lesesessel um in aller Ruhe ein gutes Buch zu lesen, Kraft zu tanken oder einen Moment der Stille zu genießen. Wenn Sie sich gerne kreativ betätigen können Sie nun endlich an Projekten arbeiten und mit gutem Gewissen einfach mal alles stehen und liegen lassen, wenn es noch nicht fertig ist. Vielleicht haben Sie sich ja auch immer schon nach einem klassischen Herrenzimmer mit schweren Ledersesseln und dunkler Wandfarbe gesehnt? Oder aber ein Raum im Zeichen der Musik- hören oder selber etwas spielen? Es gibt schier unzählige Möglichkeiten, diesem Raum neues Leben einzuhauchen.

Raum für Gestaltung 

Steht die neue Funktion des Raums fest, können Sie loslegen. Nun geht es ins Detail. Sie können frei gestalten. Farben, Tapeten, Möbel und Textilien können neu arrangiert werden. Hierbei ist es ratsam, ein Moodboard anzulegen auf dem Sie Ideen in Form von Stoff,- Farb,- Boden,- oder Tapetenmuster und Fotografien sammeln. Lassen Sie sich inspirieren, sammeln Sie, tauschen Sie das gesammelte wieder aus bis es Ihnen gut gefällt.

Ein solcher Raum bietet die Möglichkeit für einen „Mutausbruch“. Wagen Sie es doch mal, eine außergewöhnliche Farbkombination, ein opulentes Muster oder ein extravagantes Möbelstück auszuwählen. Als Wohnberaterin geht dabei mein Herz auf. Mit meinen Kunden deren eigenen Stil zu entdecken, danach ein Konzept zu erarbeiten und umzusetzen ist der schönste Teil einer Wohnberatung. Es ist immer eine kleine Reise ins Innere und in unser Potenzial. Wir entdecken, was uns ausmacht und zu uns passt. So kann uns ein Raum durchaus widerspiegeln. 

Raum für Erinnerung

Mein Schlüsselanhänger befindet sich übrigens noch immer an seinem alten Platz in „meinem“ Zimmer. Längst ist daraus ein Arbeitszimmer geworden dennoch erfreut es mich, dass ein kleiner Teil von mir geblieben ist. Vielleicht platzieren auch Sie ein kleines Erinnerungsstück in Ihrem neuen Lieblingsraum? So bleibt er auch in neuer Funktion und neuem Gesicht immer ein kleines bisschen Kinderzimmer.

Eine kleine Geste mit großer Wertschätzung. 

Ihre Katharina Althaus 

***

Mehr Tipps und Tricks zur Wohnberatung lernen Sie in unserer Ausbildung zum zertifizierten Wohnberater. In der neuen Ausbildung ab Mai sind noch Plätze frei. Weitere Informationen finden Sie hier.


Katharina Althaus

Katharina Althaus arbeitet als Fachfrau für Innenarchitektur und Raumgestaltung in einem alteingesessenen Malerbetrieb. Nach ihrem Motto „Authentisches Wohnen ist wertvoller als die Jagd nach Trends“ betreut sie als selbstständige Wohn- und Einrichtungsberaterin private wie auch gewerbliche Kunden.

Teilen Sie diesen Beitrag

Unser Blog als E-Mail-Newsletter

Jede Woche beantworten wir Ihre Frage rund um ein authentisches und erfüllendes Leben.

Unsere besten Beiträge erhalten Sie einmal pro Woche per Mail.

2 Kommentare

  1. Sehr gerne liebe Frau Stephan, wir freuen uns sehr über Ihre positiven Erfahrungen mit Katharina Althaus.

  2. Eine sehr gelungene Einladung, etwas zu wagen, sich neu zu entdecken und wunderbare Idee Wirklichkeit werden zu lassen! Frau Althaus hat auch mich vor einigen Jahren hervorragend beraten und betreut und ich schätze Ihren Rat heute noch sehr! Es macht wirklich Spaß, sich auszuprobieren und auch mal etwas wagemutiger zu sein.
    Danke für den tollen Artikel!