Social Media Manager denken an die berufliche Zukunft

Wer denkt bei Babyfotos schon an die berufliche Zukunft des Kindes? Doch die Facebook-Experten empfehlen, in den sozialen Netzwerken bewusst an die Spätfolgen zu denken: „Wer will in zwanzig Jahren den nackten Po des Bankdirektors sehen?“ Eine absurde Vorstellung. Doch die Kinderfotos, die der stolze Opa heute bei Facebook hochlädt, können sich eines Tages als Karrierekiller des Enkels erweisen – vor allem dann, wenn sie mit dem Namen versehen sind.

Neue Kunden und junge Mitarbeiter gewinnen

Seit einem halben Jahr bieten wir gemeinsam mit der IHK Limburg den Zertifikatslehrgang „Social Media Manger (IHK)“ an. Die Absolventen der ersten beiden Kurse waren überrascht, welche Fallen und Hindernisse in den sozialen Netzwerken lauern. Sie nutzen die sozialen Netzwerke, um neue Kunden zu gewinnen und auch junge Mitarbeiter anzusprechen.

Was viele Nutzer der sozialen Netzwerke außer Acht lassen, ist das Recht am eigenen Bild. Meine persönliche Empfehlung: Bereits bei der Aufnahme sollten Sie alle Beteiligten um ihr Einverständnis bitten. Sonst verletzten sie nicht nur die Persönlichkeitsrechte, sondern auch den Respekt des Abgelichteten. Bei allen Bildern – auch den eigenen – sollten Sie überlegen: „Will ich das auch noch in drei Jahren im Internet sehen?“

Mein Credo: „Das Internet vergisst nie!“

Leider ist vielen Nutzern meist nicht bewusst: Mit dem Hochladen des Bildes geben sie die Nutzungsrechte an Facebook ab. Selbst wenn ich das Foto wieder lösche, weiß ich nicht, ob weitere Kopien auf ausländischen Servern gespeichert bleiben und jederzeit auch wieder gefunden werden können.

Falls Sie selbst in einem Unternehmen arbeiten oder als Selbständiger neue Kunde gewinnen möchten, empfehle ich Ihnen diese zwei Mal drei Tage in Ihre Fortbildung zu investieren. Als Social Media Manager können Sie mittelständische Unternehmen beraten, wie Sie neue Auszubildende gewinnen und Kunden motivieren. Sie lernen, wie Sie auf den verschiedenen Kanälen souverän kommunizieren und auch bei einem „shitstorm“ gelassen agieren.

Der nächste Zertifikatslehrgang startet am 26. August 2013.




Kommentare