Adels Knigge: Keine Angst vor Blauem Blut

Stellen Sie sich vor: Sie sind in London unterwegs und treffen zufällig Queen Elisabeth: Die Regentin, die seit 62 Jahren Großbritannien regiert, dreht sich um und geht auf Sie zu. Wie reagieren Sie in dieser Situation korrekt? Was ist angemessen und was nicht? Ich habe Leontine Gräfin von Schmettow gefragt, die sich als Adelsexpertin in den europäischen Königshäusern gut auskennt. Hier ihre Antwort:

 

Die Queen bestimmt, wen Sie wie begrüßen will

Mein erster Tipp: Bleiben Sie auf jeden Fall stehen und warten zunächst einmal ab, ob Sie auch tatsächlich gemeint sind (und nicht jemand, der gerade neben Ihnen steht). Ein absolutes No-Go ist, ohne offizielle Aufforderung eigenständig auf die Queen zuzugehen und ihr die Hand auszustrecken. Ihre Majestät, Queen Elizabeth II, bestimmt, wen Sie wie begrüßen will und nicht umgekehrt.

Wahren Sie die Tradition

Wenn Sie Ihnen also tatsächlich die königliche Hand hinhalten sollte, kann ab sofort kaum mehr etwas schiefgehen. Denn obwohl das Protokoll am britischen Hof als streng gilt, gibt es keine eindeutige Begrüßungs-Etikette. Es empfiehlt sich aber, die Traditionen zu wahren und zu zeigen, dass man die Regeln der höfischen Höflichkeit beherrscht.

Werden Sie bloss nicht persönlich, Small Talk genügt

Also senken Sie als Mann bitte zur Begrüßung leicht den Kopf oder machen Sie als Frau einen angedeuteten Knicks. Auch dabei gilt: Nicht sie reden die Queen an, sondern warten darauf, ob Sie von ihr angesprochen werden! Die korrekte Anrede lautet beim allerersten Mal „Her Majesty“, danach genügt ein einfaches „Ma´am“. Ein kleiner Tipp zum Schluss: werden Sie im Gespräch auf keinen Fall persönlich und reden Sie nicht über Politik , mehr als Small Talk wird von Ihnen in einem Gespräch mit der Queen nicht erwartet!

Mehr von der Expertin

Leontine Gräfin von Schmettow machte sich mit der von ihr initiierten 13-teiligen ARD-Fernsehreihe „Deutsche Fürstenhäuser“ einen Namen. Für unterschiedliche Fernseh- und Hörfunksender kommentiert sie Großereignisse in den europäischen Königshäusern und ist als Adelsexpertin in Talkshows und Interviews gefragt.

Beim „Großen Knigge Gipfel“ am 21. November 2014 in Bonn ist sie als Referentin mit dabei und vermittelt „Adels Knigge 2014“: Steht ein „Graf“ in der Hierarchie des Adels höher als ein „Baron“? Wie spricht man einen Fürsten, Prinzen oder Grafen an? Sind Handkuss und Diener im Adel noch en vogue? Gibt es spezielle Anreden im Schriftverkehr?




Kommentare

Cookies

Bitte wählen Sie eine Option (Hilfe):

Bitte wählen:

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um weiter zu surfen, müssen Sie eine Option auswählen. Wir erklären, wofür die Optionen stehen:

  • Akzeptiere alle Cookies:
    Es werden alle Cookies akzeptiert - auch die von externen Anbietern (Google etc.)
  • Akzeptiere nur erforderliche Cookies:
    Es werden nur Cookies dieser Seite erlaubt. Dies ist für die Seminaranmeldung und Hotelbuchung erforderlich.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück