„Der Antwort auf die Frage, was es bedeutet, wenn etwas unter die Haut geht, kommt man nirgends so nah wie im Gespräch über Tattoos.”

Foto: Shutterstock

Lifestyle-Phänomene als Anti Kultur?

“Wie steht es eigentlich in Ihrer Firma oder bei Ihren Kunden mit der Sichtbarkeit von Tätowierungen? Und wie mit Ihrer eigenen Haltung gegenüber diesem Lifestyle-Phänomen? Können Sie es akzeptieren oder gehören Sie zu jenen, die das als Anti-Kultur verstehen?“  

So der Einstieg in das neue Buchformat von Stil-Autorin Katharina Starlay. Es ist ihr erstes Slim-Book. Der Blick für Trends und gesellschaftliche Entwicklungen ist allerdings nicht neu – sie zeigt ihn immer wieder in ihrer Online-Kolumne bei Manager Magazin, mit der sie vielen Lesern bekannt wurde. 

Welten die nicht zusammen passen

Tattoos sind im Joballtag nicht mehr zu übersehen. Eines Tages werden sie ein integrativer Bestandteil vieler Firmenkulturen sein – noch aber gibt es Welten, die nicht zusammen passen. Der Text schlägt die Brücke von der Welt der Tattoos zur Wirtschaft und ihren Unternehmen, die dem Trend souverän begegnen müssen, weil sie ihn nicht mehr ignorieren können. Der erste Teil widmet sich dem Kult an sich, seiner Herkunft und Besonderheit. 

Er erklärt, was Menschen dazu bewegt, sich Tattoos stechen zu lassen und findet eindrückliche Beispiele, die es braucht, um den Hype nachzuvollziehen.

So mancher, der sich mit Tätowierungen noch nie befasst hat und sie als Subkultur abtut, findet Anhaltspunkte für mehr Verständnis.

Das Booklet beleuchtet beide Seiten, die der Tattoo-Gegner und die der Befürworter und Fans. Die Autorin ist eingetaucht und nimmt uns mit auf ihren Weg in beide Welten.

Style Manuals für Firmen

Im zweiten Teil beleuchtet sie den Alltag in Unternehmen, die ihren Umgang damit finden und mit ihrem Markenimage verbinden müssen, um glaubwürdig zu bleiben. Starlay ist dafür mit Firmen wie Commerzbank oder SAP ins Gespräch gegangen und berichtet auch aus ihrer Berufspraxis, in der sie Style Manuals für Firmen entwickelt. Aber auch relevante Studien zieht sie heran. 

So liefert sie Ansätze und machbare Vorschläge, wie Geschäftswelt und Tätowierungen in Zukunft zusammen passen können.

Mehr Toleranz im Umgang miteinander

„Casualisierung in der Kleidung, der scheinbare Wegfall von Dresscodes, das lässige Du. Wer bis jetzt Toleranz eingefordert hat und darum kämpfen musste, sollte sich später daran erinnern, wenn er selbst zur meinungsmächtigen Mehrheit gehört.resümiert sie und schließt mit einem Appell an den bewussten Umgang mit gesellschaftlichen Strömungen und mehr Toleranz im Umgang miteinander.       

Katharina Starlay ist keine Neue in der Ratgeber-Szene: Nach vier Büchern bei Frankfurter Allgemeine BUCH – unter anderem „Stilgeheimnisse“ und „Der Stilcoach für Männer“ – steigt sie mit ihren etwa  40-seitigen Slim-Books in ein neues Format ein – kompakt, sortenrein und auf den Punkt.

ISBN E-Book 978-3-948337-00-1

ISBN Print on Demand  978-3-948337-01-8


Gastautor

Teilen Sie diesen Beitrag