Immer noch keine Strandfigur wie im Hochglanzmagazin?

Dann gehören Sie wie ich zu der überwältigenden Mehrheit deutscher Frauen, die dann wohl alle nicht an den Strand gehen sollten?! Oder?! Das sehe ich anders! Bei welcher Frau stimmt denn wirklich alles?

Foto: shutterstock

Foto: shutterstock

Lassen Sie uns mal gemeinsam in die Trickkiste greifen, denn da geht noch viel mehr, um gut auszusehen!

Schwarz macht schlank – wirklich?

Was ja als allererste schnelle Lösung einfällt ist der schwarze dezente Badeanzug! Nach dem Motto: schwarz macht schlank und fällt nicht so auf! Jedoch ist schwarz nicht für jede zu empfehlen, da schwarz gerade den warmen Hauttypen wie dem Frühling oder Herbst überhaupt nicht so gut steht und sie sehr blass erscheinen lässt. So richtig gut sieht damit der Wintertyp aus. Für Sommerdamen könnte man alternativ ein zur Zeit sehr aktuelles dunkelblau wählen, und Frühling und Herbst sehen in warmen Brauntönen oder edlem oliv viel überzeugender aus.

Kleine Tricks zum Kaschieren

Um kleine Pölsterchen zu kaschieren gibt es unterlegte Badeanzüge, die an Bauch, Oberweite oder Taille schön formen. Bei der Größenwahl bitte aufpassen: Bitte nicht zu eng kaufen, denn dann kneifen Beinausschnitte oder die seitliche Achsel. Zu locker auch nicht, denn das Stretchmaterial dehnt sich im Wasser aus und hängt dann unschön locker am Körper, oder Sie müssen nach jeder Welle erst mal alles wieder an Ort und Stelle zupfen.

Bei einer größeren Oberweite und einer recht kleinen schauen Sie doch auch mal bei Modellen mit Unterbrustgummi oder Körbchen, denn die flachgeschnittenen Sportbadeanzüge drücken alles platt, was Sie haben, und es entsteht keine schöne Brustform.

Was möchten Sie gerne betonen?

Wer lieber Musterungen statt uni mag und gerne mit Farben spielt, hat auch in diesem Jahr eine große Auswahl. Überlegen Sie sich aber vor dem Kauf, welche Stelle Sie betonen möchten und welche lieber kaschieren. Bei kleiner Oberweite empfehlen sich hier super Querstreifen, geschwungene oder große Muster, gerne auch, wers mag, Glitzer, Rüschen oder Volants. Das trägt auf, ebenso wie Push-Up oder gefütterte Modelle. Punkten Sie mit einer schönen Form. Aber ein zuviel im Push Up rächt sich dann im Liegen, wenn das Körbchen absteht und …

Große Oberweite – was tun?

Bei großer Oberweite sollten Sie auf solche Tricks gerne verzichten. Für Sie gibt es andere Tipps. Wesentlich ist ein guter Sitz im Brustbereich. Gerne wählen Sie Modelle mit zwei Trägern, den die sorgen für einen guten Sitz und festen Halt. Bei Neckholdern zieht das Gewicht oft stark im Nacken und führt zu Verspannungen oder Kopfschmerzen.

Toll sind auch Modelle, deren Träger sich hinten kreuzen. Es gibt Badeanzüge, die oben eher ruhigere Muster haben und nach unten hin bunter werden. Damit haben Sie bei großer Oberweite einen guten Griff getan.

Schmales oder breites Becken?

Bei einem breiten Becken lassen wir allen Schnösel wie Bändchen, Glitzer und Rüschen in dem Bereich weg. Ein schmales Becken können Sie gerne mit allen auffälligen Tricks betonen. Alle Längsstreifen oder -Nahtführungen sowie diagonale Raffungen unterstützen eine schmalere Silhouette.

Sollte Ihnen ein Tankini lieber sein, können Sie analog alle Tipps anwenden. Jedoch ist hier drauf zu achten, wie lang das Tankini-Oberteil ist. Ist es zu kurz, schaut die Bauchspitze heraus, die man ja eigentlich verdecken wollte.

Tipps für den Bikini

Bei dem passenden Höschen beachten wir wie beim Bikini auch noch folgendes: Auf dem weiten Becken sieht der Bikinislip gekonnt aus, und zwar gerade so hoch geschnitten, dass der Bauchansatz noch leicht mit abgedeckt ist und nicht über dem Bündchen vorsteht. String und Panty betonen eher ein breiteres Becken. In diesem Jahr aktuell ist ein Höschchen mit etwas weiterem Beinausschnitt über dem Po, das eine knackigere Silhouette schaffen soll. Einfach mal ausprobieren.

Jetzt noch ein Wort zum Bikinioberteil, dass für den kleinen Busen gerne gefüttert ist. Ein ungefütterter Triangelbikini macht keinen kleinen Busen wirklich schön. Triangel ist am besten geeignet für die nicht zu große und feste Oberweite. Wenn ihre Brust schon leicht den Gesetzen der Schwerkraft folgt, tun Körbchen und Bügeloberteile Wunder und zaubern ein schönes Dekollete, während ein Bandeau-Modell gleich mit abrutscht.

Mega Spaß

Gerne wird uni und farbig kombiniert, so dass sie wirklich dort Highlights setzen können, wo Sie die Blicke hinlenken möchten. Schnallen und Ösen an Verschlüssen sitzen oft besser als immer wieder neu zu bindende Schleifen.

Sie merken, da ist noch ganz viel möglich! So können Sie sich mit gezielten Tipps wohl in ihrer Haut fühlen. Jetzt noch ein witziger Nagellack, eine schöne Kette und ein umwerfendes Flattertuch und das Wohlfühloutfit für den Strand oder das Freibad steht. Wir haben vielleicht keine Mega-Traumfigur, aber Mega Spaß am Wasser.
Eine schöne Sommerzeit wünsche ich Ihnen!


Marion Ising

leitet das TYP Color Netzwerk und lebt mit ihrer Familie in Freudenberg bei Siegen. Die erfahrene Typberaterin liebt es, das Potenzial ihrer Kunden zur Entfaltung zu bringen.

www.typcolor.de/ising



Kommentare

Cookies

Bitte wählen Sie eine Option (Hilfe):

Bitte wählen:

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um weiter zu surfen, müssen Sie eine Option auswählen. Wir erklären, wofür die Optionen stehen:

  • Akzeptiere alle Cookies:
    Es werden alle Cookies akzeptiert - auch die von externen Anbietern (Google etc.)
  • Akzeptiere nur erforderliche Cookies:
    Es werden nur Cookies dieser Seite erlaubt. Dies ist für die Seminaranmeldung und Hotelbuchung erforderlich.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück