Der Kopf fährt herum. Erschrockene Augen schauen mich an. Meine Kundin schüttelt den Kopf und seufzt. „Schön wäre es schon, aber das traue ich mich nicht.“ Sie wirkt dabei ein bisschen traurig und enttäuscht.

Foto: Shutterstock

Stimmiger Stil. Schöne Kleidung. Kein Mut. …

Bei einem Personality Styling erarbeite ich mit den Menschen ihren stimmigen und ganz eigenen Stil. Wir schauen uns dabei auch mögliche Outfits an, die wirkungsvoll diesen Stil transportieren. Es geht dabei immer um tragbare und passende Sachen, die den Menschen gut in Szene setzen, also um wirklich schöne, harmonische Kleidung, die richtig gut zum Träger / zur Trägerin passt – und dennoch höre ich diesen Satz, dass meine Kunden sich nicht trauen, diese schönen Sachen zu tragen, so oft.

Zu oft, wie ich finde.

… und doch Sehnsucht nach Beachtung und Anerkennung

Der Gedanke, die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen zu erregen, scheint nicht sonderlich angenehm zu sein. Gleichzeitig sehnen sich aber doch viele von uns nach Beachtung und Anerkennung.

Die Mode-, Fitness- und Sportbranche beispielsweise würde ohne diese Sehnsucht überhaupt nicht funktionieren. Wir machen also Diät, gehen zum Friseur, zur Kosmetik, Pediküre, Maniküre, rennen und trainieren was das Zeug hält, zerbrechen uns den Kopf, was wir wann wie anziehen, um uns dann im entscheidenden Moment irgendwie komisch zu fühlen, wenn uns jemand anschaut?!

Wir machen das ja alles sicherlich auch, weil wir uns damit selbst etwas Gutes tun. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir es auch tun, um auf unser Umfeld positiv zu wirken – und vor diesem Hintergrund ist die Idee des „Toll Wirkens, ohne dass es jemand anderem auffällt“ ja geradezu richtig absurd.

Kleiner Exkurs ins Gucken

Unbestritten sind wir alle Augentierchen – wir nehmen den größten Teil des Lebens über die Augen wahr. Außerdem sind wir seit Säbelzahntigers Zeiten darauf trainiert, dass wir uns durch Impulse und Anregungen weiterentwickeln. Unser Hirn und unsere Augen sind also darauf programmiert, Dinge zu suchen, die uns weiterbringen – oder anders gesagt, die für uns interessant sind.

Dabei verweilen wir rein kräftetechnisch bei den Dingen, die uns positiv beeinflussen. Das, was uninteressant ist, beachten wir kaum. Es muss also interessant sein, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Wir schauen genau, wenn es uns weiterbringt.

Je länger die Verweildauer des Blickes, desto reizvoller

Stellen Sie sich mal vor, Ihnen steht jemand gegenüber, der durch sein Erscheinungsbild ein leichtes Fremdschämen bei Ihnen auslöst: Sie werden schnellstmöglich den Blick wieder abwenden.

Die Menschen gucken also erst ausführlich, weil sie es interessant finden und je länger wir angeguckt werden, desto mehr positive Resonanz lösen wir aus – und wenn der Anblick sehr attraktiv ist, können wir kaum noch wegsehen.

Die Leute schauen also, nicht weil wir doof oder lächerlich aussehen, sondern weil wir ein schöner Anblick sind!

Schöne Menschen kommen weiter und machen schneller Karriere

Auch vor diesem Hintergrund wünsche ich Ihnen, dass Sie aufrecht und stolz die Blicke der Anderen als Wertschätzung wahrnehmen und Sie sich trauen, alles an Klamotte zu tragen, was Ihnen Spaß und Sie zu einem echten Hingucker macht!

Sollten Sie dazu noch Unterstützung brauchen, dann stehen meine Kolleginnen und ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung

Und übrigens, vergessen Sie Ihre Hinteransicht nicht, denn manche Menschen schauen länger…

Genießen Sie es.

Herzlich

Evelyn Siller

Evelyn Siller
Evelyn Siller

Evelyn Siller ist Ausbilderin Personality Styling bei der Gutshof Akademie und arbeitet selbstständig als Strategischer Image Coach. 2012 gründete sie ihr Unternehmen quintessence in Stuttgart. Sie unterstützt Führungskräfte, Unternehmen und alle, die durchstarten wollen, beim perfekten Auftritt.

Teilen Sie diesen Beitrag