Jetzt im Sommer schon Herbst-Winter Trends? Teil 2

Teil 2: Outfit-Trends 2016/2017 – Klicken Sie hier, um Teil 1 zu lesen

In wenigen Tagen geht es los und die Herbst-Winter-Kataloge flattern ins Haus.

Oder haben Sie schon welche da? Dann fängt das Geblättere an, das Suchen und das Schwelgen in neuen Formen und Schnitten der aktuellen Kollektion. Oder beim Surfen im  Internet shoppen! Manche neuen Teile sind ja atemberaubend schön! Solche Must haves, die einfach sofort in Ihren Schrank gehören. Andere Stücke muten etwas gewöhnungs- bedürftig an, weil sie so anders und neu geschnitten sind.

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Womit können wir denn überhaupt in der kommenden Saison rechnen?

Wird die Mode eher steifer oder legerer? Eher futuristisch oder bodenständig, eher retro oder metallisch?

Ok, in Sachen neue Trendfarben sind Sie ja schon super vorbereitet, weil Sie sich in meinen Blogbeitrag Teil 1 informiert haben.

Gerne gebe ich Ihnen auch einen Überblick über Schnitte und Formen, was sich die Designer so alles haben einfallen lassen.

  • die Mode wird in der kommenden Saison eher weiter oder lockerer und weniger körperbetont. Gemütlich und Kokon-ähnlich sind hier die Stichworte, besonders im streetwear-Bereich.
  • Das sehen wir z.B. daran, dass die Oberteile kastiger und lockerer werden. Es wird gerne mit Strick, Stepp oder Daunen gearbeitet.
  • Auch die Ärmel werden weiter und länger mit XXL-Länge – so sind auch die Hände direkt mit gewärmt.
  • Die Hosen bekommen ein weiteres Bein oder einen Schlag.
  • Capes oder Ponchos sind der Renner in allen möglichen Formen und Materialien.
  • Glanz und Lurex sind wieder am Start sowie Schleifen und Rüschen.
  • Karos begegnen uns in alle Formen und Größen, von ganz dezent im Glencheck über klassisch bis hin zu großen plakativen Blockkaros.

 

Im Katalog sieht einfach alles klasse aus!  Aber wer kann das denn tragen?

Was davon steht Ihnen denn überhaupt? Worin sehen Sie einfach genial aus; was sitzt, passt,  wackelt und hat Luft? Welche Kleidung macht auch bei Ihnen einen “schlanken Fuß”, so dass Sie kaum mehr vom Spiegel wegsehen möchten?

Um da klarer zu sehen überlegen wir jetzt gemeinsam, wie Sie persönlich Ihre  Highlights finden.

  • Sind Sie eher größer gebaut, können Sie die weiten kastigen Teile sehr gut tragen. Da fließt der Strick, und Stepp- oder Daunenjacken können gerne breiter gesteppt sein. Auch dürfen Kragen oder Kapuzen mal etwas wuchtiger ausfallen.
  • Sind Sie eher zarter oder kleiner, würde ich aus der großen Auswahl die Steppung oder den Strick feiner wählen, sonst verschwinden Sie in den sackigen Schnitten. Ebenso können Tücher oder Schals aus nicht zu groben Materialien gewählt werden.
  • Nicht bei jedem macht die Hose mit dem weiten Bein eine gute Figur. Kleinere Damen wählen viel geschickter ein nicht zu weites Bein, oder anstatt Schlaghose ist der Bootcut-Schnitt angesagt.
  • Capes oder Ponchos sind einfach himmlisch gemütlich, aber das Geheimnis, darin gut auszusehen, ist die Frage der Länge. Am Besten hört der Poncho nicht auf der breitesten Stelle der Hüfte oder der Oberschenkel auf, sondern darüber oder darunter, damit diese Stelle gekonnt überspielt wird.
  • Mit Glanz und Lurex, mit Glitter und Flitter mag manch einer sich gerne schmücken. Die Frage ist hier, wo an meinem Körper setze ich Glanz ein? Genau an den Stellen, die Sie betonen möchten. Wollen Sie z.B. Ihre Oberweite betonen oder optisch aufwerten, kommen Glitzer und Glanz genau dort hin. Sind Sie von Natur aus dort schon sehr gut oder überreichlich beschenkt, würde hier ein zusätzlicher Glanz noch mehr auftragen. Der Glanz im Bauchbereich ist dann empfehlenswert, wenn Sie sich in diesem Bereich wohl fühlen und alle Blicke dorthin lenken möchten.
  • Genauso funktioniert der Trick mit den Schleifen oder Rüschen. Die kommen genau dahin, wo Sie an Ihrem Körper eine Betonung setzen möchten. Bei kleineren Damen fallen Sie feiner und zarter aus, während größere Damen auf voluminösere Volants setzen können.

Es gibt noch so viel mehr spannende Tricks, wie Sie die Aktuelle Mode traumhaft tragen können. In einer Stilberatung weihe ich Sie gerne in diese Geheimnisse ein.

Dann nehmen wir uns genug Zeit nur für Sie!

Sprechen Sie mich gerne an.


Autor: Marion Ising

Marion Ising hat ihre Ausbildung zur Stilberaterin an der TYP Akademie absolviert.



Kommentare

Cookies

Bitte wählen Sie eine Option (Hilfe):

Bitte wählen:

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um weiter zu surfen, müssen Sie eine Option auswählen. Wir erklären, wofür die Optionen stehen:

  • Akzeptiere alle Cookies:
    Es werden alle Cookies akzeptiert - auch die von externen Anbietern (Google etc.)
  • Akzeptiere nur erforderliche Cookies:
    Es werden nur Cookies dieser Seite erlaubt. Dies ist für die Seminaranmeldung und Hotelbuchung erforderlich.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück