Beautytrends für Herbst und Winter

Der Sommer ist vergangen, draußen wird es ungemütlicher, die Tage werden kürzer – der „goldene Oktober“ ist da. Drinnen macht man es sich „kuschelig“. Man macht den Kamin an, hört es knistern, das Holz duftet und die angezündeten Kerzen sorgen für eine wohlige Atmosphäre. Es macht Freude durch das heruntergefallene, raschelnde Laub zu laufen, die letzten Sonnenstrahlen zu genießen und die Farbenvielfalt zu bestaunen.

Foto: Shutterstock

Was ist in der Make up und Modewelt angesagt?

Beim Make-up heißt es Individualität. Farben und Texturen werden freier miteinander gemischt und man trägt viele warme Töne. Bevor man jedoch zum Make-up greift, ist die Pflege der Haut dran. Herbst-/Winterpflege bedeutet, der Haut eine Extraportion Feuchtigkeit zu geben. Am Besten sorgt Hyaluronsäure für den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und verbessert den körpereigenen Schutzfilm zusätzlich mit Urea und Sheabutter.

Das Make-up ist die 2. Haut. Hier ist Leichtigkeit in der Textur angesagt und doch perfekt deckend. Extraglows ist das Motto bei Make-up. Dies erreicht man mit lichtreflektierenden Foundations. Die Augenbrauen werden perfekt und kräftig gezeichnet.

Schon im Sommer waren rosé-farbene Lidschatten angesagt. Mit orange- und apricot-farbenen Lidschatten geht man in den Herbst.

Es kann auch ein anthrazit- oder kupferfarbener Lidschatten sein, wobei glitzernde Highlights das Auge betonen. Ein bunter Regenbogenlidschatten, schwarzer Kajal, sorgen für einen „Hingucker“. Für das Rouge nehmen Sie ein zartes Rosé.

Die Lipperkontur wird unpräzise nachgezeichnet. Beim Lippenstift wählt man Beerentöne, Kirschrot, Kupfer, Fuchsia, Nude, Braunrot, Schwarzrot oder Rosé. Dieser wird nicht korrekt aufgetragen, sondern in der Mitte nur aufgetupft und so die Lippenmitte betont. Auch hier heißt es: Laveringstil.

Das bedeutet, es wird 2-farbig gearbeitet. Zum Beispiel mit Orange und Rot, dazu gibt man mit Gloss einen natürlichen Glanz. Dies gibt zusätzlich Volumen und sorgt für einen Boost-Effekt. Ebenfalls kann man den Lippenstift mit einem metallischen Schimmer überziehen.

Pudrige Töne, pfirsich-orange-aprikot sind die Farbnuancen im Nageltrend. Da diese Farben gelbstichig sind, bitte nur bei gebräunten Händen tragen.

Die Herbst-Haarfarbe heißt Fallayage

Das bedeutet Color-Melting und strahlt wie Herbstlaub. Drei und mehr Farbnuancen werden mit der Naturhaarfarbe „verschmolzen“. Die Farben überlappen. Durch die sanften Übergänge entsteht ein Look der Natürlichkeit. Die Highlight’s schimmern sanft hindurch.

Achtung! Goldige Töne sind nur für warmtonige Farbtypen geeignet, d.h. für die Frühlingstypen oder Herbsttypen. Die kalttonigen Farbtypen (Sommer und Winter), entscheiden sich bitte für aschige Töne.

In der Modewelt sind die Farben: warmes, sattes Rot; kaltes Blau (Kobalt); Lila; Creme-Karamelltöne; leuchtendes Braun und Grün (Oliv), angesagt. Cremefarben ist nicht so hart wie Weiß und Karamell wirkt luxuriös. In diesen kühlen Tagen feiert der Strick-Cardigan sein Comeback. Es wird kuschelig, flauschig. Mit weit geschnittenen Wollhosen, karierten  Anzughosen, aber auch Schlaghosen liegen Sie im Trend.

Die Kleider-und Rocklänge heißt -Midi-. Dazu trägt man Boots. Lange Mäntel aus Teddy oder Samt und Steppjacken sorgen für Wärme und den richtigen Auftritt.

  • Muster: Karo, Lurex
  • Material: Samt, Kord, Wolle

Bei den Schuhen rate ich Ihnen zu Lackstiefel, Schnürstiefel und Boots aus Samt. Die Stiefel können auch aus Metallic sein. So sind Sie auf der richtigen Seite. Galaktische Accessoires sind im Kommen, besonders in Form von Taschen. Oder Sie wählen einen Statement- Gürtel bzw. Gürteltaschen. Bei den Sonnenbrillen ist die kantige Form angesagt.

Haben Sie Lust auf den Herbst und den Winter bekommen?

Bekennen Sie Farbe und machen Sie es sich gemütlich!

Eine farbenfrohe Zeit wünscht

Eva Kraft


Autorin: Eva Kraft

ist Absolventin der Gutshof Akademie und heute als Image Consultant und Expertin für Stilberatung und Visagismus tätig.



Kommentare

Cookies

Bitte wählen Sie eine Option (Hilfe):

Bitte wählen:

Ihre Auswahl wurde gespeichert

Hilfe

Hilfe

Um weiter zu surfen, müssen Sie eine Option auswählen. Wir erklären, wofür die Optionen stehen:

  • Akzeptiere alle Cookies:
    Es werden alle Cookies akzeptiert - auch die von externen Anbietern (Google etc.)
  • Akzeptiere nur erforderliche Cookies:
    Es werden nur Cookies dieser Seite erlaubt. Dies ist für die Seminaranmeldung und Hotelbuchung erforderlich.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück