2019 ist noch ganz frisch und neu. Das Neue Jahr liegt vor uns wie ein leerer Strand an einem stürmisch-kalten Tag. Die Flut hat alle Fußabdrücke des Vortages mitgenommen und eine unberührte Fläche hinterlassen.

Foto: Shutterstock

Gute Vorsätze haben Hochsaison

Noch über 350 neue Tage des Jahres liegen vor uns und wollen gelebt werden. Alles hat seine Zeit. Auch das alte Jahr hatte seine Zeit. Und die ist jetzt vorbei und hat dem Neuen Jahr Platz gemacht. Wie werden Sie Ihr Neues Jahr füllen? Zum Jahresanfang ist das eine Frage, die fast alle beschäftigt, und deswegen haben ja die sogenannten guten Vorsätze Hochsaison mit Ideen, was man alles im Neuen Jahr verbessern möchte. Vielleicht hat sich Ihr Jahr schon eigenständig gefüllt mit lauter Terminen, die noch im letzten Jahr gemacht wurden? Da heißt es Augen zu und durch.

Oder Sie sind noch mit Altlasten des Vorjahres bedrückt, die ein Weiterziehen und Ausschauen nach neuen Abenteuern schier unmöglich machen. Jeder Jahresanfang erinnert mich an eine Erzählung von einem unbekannten Verfasser, die auf einer Hochzeit vorgetragen wurde und mich tief beeindruckt hat.

Es geht immer noch mehr!?

Es wird erzählt, dass ein Professor seinen Studenten ein anschauliches Beispiel zum Thema Zeitmanagement geben wollte. Er stellte ein großes Glas auf sein Pult und legte vorsichtig einige große Steine hinein, bis es randvoll war und keiner mehr hinein passte. Auf seine Frage hin: “Ist das Glas voll?“ antworteten seine Studenten „Ja klar“.

Da nahm der Professor einen Säckchen mit lauter Kieselsteinchen und füllte sie ins Glas. Unter leichtem Schütteln rutschten die Kiesel in die Zwischenräume der Steine und verteilten sich in den Spalten. Als er aufschaute und in die verdutzten Gesichter der Studenten sah, fragte er erneut: „Ist das Glas voll?“ „Wahrscheinlich nicht“, antwortete einer, der anfing zu begreifen.

Was der Professor daraufhin aus seiner Tasche zog war eine Tüte mit Sand, den er vorsichtig in das Glas rieseln ließ. Der Sand rutschte in die Löcher zwischen den Steinen und verteilte sich zwischen den Kieseln. Auf die erneute Frage des Professors hin wagte keiner der Studenten mehr eine Antwort. So griff der Professor nach einem Glas Wasser und schüttete es langsam auch noch in das Glas. Tatsächlich passte sogar auch noch ein Glas Wasser hinein.

Der Professor sah seine Studenten an und fragte: „Welche Erkenntnis ziehen wir zum Thema Zeitmanagement aus diesem Experiment?“ Nach einigem Nachdenken antwortete einer der Studenten: “Dieser Versuch beweist, dass man immer noch einen Termin dazwischen quetschen kann, auch wenn man denkt, der Kalender ist voll.“

Das Leben füllen mit Bedeutsamen

„Nein“, sagte der Professor, „genau das erkennen wir nicht daraus. Wenn man zuerst den Sand einfüllt, passen weder Kiesel noch Steine hinein. Das bedeutet, dass Sie Ihren Kalender und Ihre Zeit zuerst mit den wirklich großen und wichtigen Dingen des Lebens füllen sollten. Wenn wir unsere Zeit zuerst mit Nebensächlichkeiten füllen oder füllen lassen, passen die wirklich Bedeutenden nicht mehr hinein.“

Welches sind denn die bedeutenden Steine in Ihrem Leben? Für jeden mag die Antwort anders ausfallen, aber es ist gut, wenn Sie selber Ihre Antwort darauf finden. Denn sonst ist es schnell passiert, dass Sie von Ihrem Leben gelebt werden und es nicht selber leben. Welches sind denn Ihre Prioritäten? Dazu gehören vielleicht

  • Ihr Partner und Ihre Familie
  • Ihre Gesundheit
  • Freunde und Weggenossen
  • Ihre Träume oder Ziele
  • Ihr Glaube

Es fühlt sich vielleicht komisch an, aber es ist wirklich eine gute Idee, sich Termine mit dem Partner, Kindern, eigene freie Zeiten und alle wichtigen „Steine“ ebenso wie sonstige Termine in den Kalender einzutragen. Denn es ist erstaunlich, wie schnell sich der Kalender von alleine füllt und damit keinen Platz mehr lässt für wichtige, aber nicht eingetragene Zeiten.

Prioritäten festlegen und neu ausrichten

So kann es auch in Frage kommen, sich die eigene Prioritätenliste mal anzuschauen und auf ihre Aktualität hin zu überprüfen. Denn alles hat seine Zeit. Sie werden auch mal einen Stein beiseite legen, wenn sich die Wichtigkeit von Themen verschiebt, und stattdessen einen anderen einfügen, wenn Sie zum Beispiel einen Vertrauten oder Freund verlieren, den Job ändern, die Gesundheit andere Anforderungen stellt oder Sie in eine neue Lebensphase eintreten.

Viele Menschen machen sich zum Jahresbeginn Gedanken um ihr Gewicht. Ein guter Vorsatz für das Neue Jahr wäre doch, sich stattdessen auch Gedanken zu machen über die Gewichtung in Ihrem Leben.
Was ist mir wirklich wichtig? 
Mit welchen Menschen möchte ich Zeit verbringen?
Womit kann ich die Welt ein Stückchen besser machen und Bedeutsames hinterlassen?

Dazu gehören Entdeckergeist und Mut.
 Und die wünsche ich Ihnen und mir fürs Neue Jahr.

Herzlichst, Ihre Marion Ising

Marion Ising
Marion Ising

Marion Ising hat Ihre Ausbildung an der Gutshof Akademie gemacht
und ist seit 2005 Personality Stylistin und zertifizierte Kniggetrainerin.
Sie berät mit viel Herzblut Menschen, die ihren privaten und Business-Auftritt
optimieren und ihr volles Potential entfalten möchten.
Sie betreut das deutschlandweite Beraternetzwerk.

Teilen Sie diesen Beitrag