Der Winter naht – Die Uhr und die Hautpflege umstellen

Jedes Jahr verabschieden wir den Sommer mit etwas Wehmut und tun uns schwer, den Herbst und Winter willkommen zu heißen. Spätestens mit der Zeitumstellung wird uns klar, das war`s für dieses Jahr mit heißer Sonne, lauen Sommernächten, Freizeitspaß im Grünen, Grillpartys und den langen, hellen Tagen.

Der Herbst hält Einzug und war gestern noch die Sonnencreme unser ständiger Begleiter, so müssen wir jetzt umdenken. Die Handcreme in der Handtasche wird unentbehrlich, denn unsere Haut hat in dieser Jahreszeit andere Bedürfnisse.

Foto: Shutterstock

Die regelmäßige Hautpflege muss nun verstärkt Fett- und Feuchthaltefaktoren beinhalten. Durch den Wechsel von trockener Heizungsluft in den Innenräumen und der Kälte draußen, verbunden mit eisigem Wind wird unsere Haut erheblich strapaziert. Sie benötigt jetzt besonders viel Pflege: Geeignet sind Öl-/lipidhaltige Produkte plus Feuchtigkeit. Dabei sollte der Fettgehalt höher als der Feuchtigkeitsgehalt sein. Um die Wirkstoffaufnahme zu erhöhen, bieten sich regelmäßige, sanfte Peelings an. Vitamincreme, Sheabutter und Hyaluronsäure ergänzen die Pflege.

Unser Gesicht im Winter

Während wir uns schicke Winterkleidung zulegen, geht unser Gesicht leer aus. Höchstens eine Mütze auf dem Kopf, doch die Gesichtshaut ist größtenteils dem Wind, Wetter und der Kälte schutzlos ausgeliefert. Bleibt man in geschlossenen Räumen, geht es der Haut auch nicht gut. Hier macht ihr die trockene Heizungsluft zu schaffen. Dazu kommt, dass wir in den Wintermonaten oft weniger Flüssigkeit zu uns nehmen, da das natürliche Durstgefühl nachlässt.

Was können wir tun?

Benutzen Sie rückfettende Cremes, egal welchen Hauttyp sie haben.

Wer sich länger in der Kälte aufhält, sollte die Nacht zum Tage machen. Das heißt: Benutzen Sie tagsüber eine Nachtcreme und abends tragen Sie dann eine Feuchtigkeitscreme auf. Diese ergänzen Sie mit einem Serum oder einer Ampulle. So fühlt sich Ihre wintergestresste, trockene Haut gleich viel wohler! Das gilt auch für die Couperosehaut, sie freut sich besonders über den aktiven Kälteschutz.

Bei trockener Haut helfen Hautöle oder fettreiche Cremes auf einer Wasser-in-Öl Basis. So wird eine dünne Isolations- und Schutzschicht auf der Haut gebildet.  Bei einem Winterspaziergang oder einer Schneeballschlacht wird damit die Kälte abgehalten. Diese Schutzschicht verhindert auch, dass die Feuchtigkeit der Haut übermäßig verdunstet. Außerdem dran denken: UV-Schutz ist auch im Winter wichtig!

Was sollten wir vermeiden:

Dass langes Baden und heiße Duschen die Haut austrocknen, weiß heutzutage jeder.

Denken Sie aber auch daran, dass Stress, Schlafmangel, trockene Raumluft und mangelndes Lüften sich unmittelbar negativ auf Ihre Haut auswirkt. Ebenso leidet die Haut unter häufiger und extremer Reinigung. Dankbar ist sie für gute, ausreichende Pflege, milde Peelings und Masken, die Nähr- und Wirkstoffe mitbringen.

Gönnen Sie sich doch in den kalten Wintermonaten einen Besuch bei der Kosmetikerin und lassen Sie sich und Ihre Haut verwöhnen!

Zeugen-Schutzprogramm für unsere Hände

Unsere Hände verraten unser Alter. Sie wollen zu jeder Jahreszeit gepflegt werden. Gerade im Winter leiden sie besonders. Denn die Haut kann sich dort nicht selbst mit Fett versorgen. So ist das regelmäßige Eincremen der Hände oberstes Gebot und auch mit Handschuhen sollte man sich anfreunden. Kam es schon zu rauher, trockener oder sogar eingerissener Haut dient ein Handbad in warmem Olivenöl als erste Hilfe.

Die Haut: Spiegel unserer Seele

So wie die Kälte den Hautschutz behindert, indem der Hauttalg wegen fehlender Geschmeidigkeit nicht in die Epidermis (Oberhaut) gelangt, so hindert auch die Kälte in unserer Gesellschaft, am Arbeitsplatz, in den persönlichen Beziehungen uns daran, sich wohl zu fühlen.

Ich fühl mich wohl in meiner Haut

Dazu gehört mehr als die richtige Hautpflege im Winter. Alle Menschen brauchen Annahme, Liebe, eine große Portion Verständnis, gute Beziehungen und letztendlich eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Ich wünsche Ihnen viele glücklich machende Begegnungen, trotzen Sie der dunklen Jahreszeit, zünden Sie Lichter an und öffnen Sie Ihr Herz und Haus.

Helfen wir uns gegenseitig gut durch den Winter zu kommen!


Autorin: Gudrun Scherzinger

Personal Image Coach (IHK) und Kosmetikerin

http://www.typcolor.de/scherzinger



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*