Wenn jedes Teil sitzt – In 4 Schritten zum „perfekten Kleiderschrank“

Immer wieder erlebe ich Frauen, die zu einer persönlichen Beratung kommen und ein „Sammelsurium“ an Kleidung mitbringen. Kalte und warme Farben in allen Tonhöhen sind bunt gemischt, die Muster reichen von unifarben bis hin zu blumig verspielt und es ist kein persönlicher Stil zu erkennen. Oft sind auch modische Einzelstücke dabei, die sich nicht mit dem Rest kombinieren lassen und sich dann als Fehlkauf entpuppen.

Foto: Shutterstock

Persönlichkeit lesbar machen

Im Gespräch versuche ich dann, die Persönlichkeit der Kundin zu erfassen und frage, welchen Eindruck sie denn bei ihren Mitmenschen erwecken möchte und welche Merkmale sie prägen. Wie beschreiben Sie sich? Kreativ, fröhlich, ordentlich, einfühlsam, spontan, sportlich, elegant, extrovertiert, …?

Stil ist ein Instrument der nonverbalen Kommunikation und Sie können damit Ihre Persönlichkeit ein Stück weit lesbar machen und Ihre Identität unterstützen. Ein authentischer Stil fühlt sich an wie „eine zweite Haut“. Sie sollten sich wohl fühlen und sich letztendlich damit identifizieren. Die richtige Kleidungswahl verleiht Ihnen Sicherheit, Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung.

In 4 Schritten zum Ihrem „perfekten“ Kleiderschrank:

Schritt 1: Analysieren Sie Ihre persönliche Situation!

Für die passende Kleiderwahl sollten Sie auch ein Augenmerk auf die Einsatzmöglichkeiten Ihrer Garderobe werfen. Diese wird in erheblichem Maße von Ihrem Lifestyle bestimmt. Analysieren Sie in einem ersten Schritt Ihre persönliche Situation. Wieviel „Lebenszeit“ sind Sie beruflich (Kundenkontakt, Büroalltag, etc.) unterwegs, wie viele Stunden verbringen Sie bei gesellschaftlichen Events (Theater, Silvesterball, Sportgala, etc.), und wie viel Zeit bleibt Ihnen für Privates (Freunde treffen, Hausarbeit, Sport, etc.)? Gewichten Sie diese Anlässe und stellen Sie diese am besten optisch anschaulich in einem Tortendiagramm dar.

Schritt 2: Machen Sie Inventur in Ihrem Kleiderschrank

Als nächstes begutachten Sie Ihren Kleiderschrank. Bilden Sie vier verschiedene Stapel und ordnen Sie Ihre Kleidung den Bereichen Business, Gesellschaft und Privat zu.
Teile, die mehrfach eingesetzt werden können, kommen auf den „Multi-Talent-Stapel“.
Nach dieser Trennung bzw. Zuordnung ist nun schon ein Abgleichen möglich. Passt die Gewichtung aus Schritt 1 zu den Stapeln, die Ihr Kleiderschrank widerspiegelt? Hier ergeben sich schon erste Anhaltspunkte, bei denen Sie ansetzen können. Bei dieser Gelegenheit überprüfen Sie die einzelnen Kleidungsstücke zusätzlich auf Stil, Farbe und Passform. Am einfachsten funktioniert dies Step-by-Step: Steht mir diese Farbe bzw. lässt sie mich frisch aussehen? Unterstreicht die Form meine Figur-Highlights bzw. kaschiert sie meine Problemzonen? Entspricht das Teil meiner Persönlichkeit und meinem Stil?

Schritt 3: Planen Sie Ihr perfektes Kleidungsportfolio

Mit dieser erarbeiteten Basis können Sie sich nun an die Garderobenplanung machen und die fehlenden Teile auf einer Liste festhalten.
Vielleicht eignet sich auch eine Priorisierung, da man meist ja nicht alles auf einmal kaufen kann: Was benötige ich am dringendsten? Oft können ein paar Basics mit ihren vielseitigen Einsatzmöglichkeiten ganze Wunder bewirken.

Schritt 4: Belohnen Sie sich mit einer Shopping-Tour

Mit ihrer Einkaufsliste in der Tasche ergänzen Sie dann ihre fehlenden Kleidungsstücke. Gerne unterstütze ich Sie dabei, Ihren perfekten Kleiderschrank zu entwickeln.


Autorin: Heike Keiner

hat ihre Ausbildung zum Image Consultant und Knigge-Trainerin bei der Gutshof Akademie absolviert.



Kommentare

Bettina Bizer says

War sehr aufschlussreich, das mit den 4 Stapeln! Danke dafür!
Bei mir vermischt sich alles, homeoffice in Freizeitkleidung, Seminare fröhlich-stilvoll oder auch
Seminar outdoor(und auch da mit Stil) Ihre Anleitung, Ordnung in die verschiedenen Belange zu bringen hilt mir -trotz meines ungewöhnlichen Lebensstils.
Danke nochmal