Rhetorik: Wie selbstbewusst und schlagfertig sind Sie?

Ulrike Jooß

Ulrike Jooß

Ich liebe Menschen, die nicht „auf den Mund gefallen“ sind. Doch manches Mal bin selbst ich sprachlos, wie schlagfertig andere Menschen agieren. So sitze ich in der S-Bahn von Berlin-Zoo Richtung Köpenik, unterwegs zu einem Knigge-Seminar. Es ist Feierabend-Verkehr: Der Zug ist bis auf den letzten Platz besetzt. Kurz vor Köpenik spricht mich mein Sitznachbar an: „Entschuldigen´se Majestät, kannste mir mal rauslassen.“

Irritiert blicke ich nach rechts, mache Platz für einen jungen Mann Anfang Zwanzig. Ein Hauch von Ironie liegt in der Luft. Die volkstümliche Mischung aus „Majestät“ und „Kannste mir“ bringt mich zum Schmunzeln. Ist das der berühmte Berliner Humor? Gleichzeitig ärgere ich mich, dass ich sprachlos da sitze und nicht schlagfertig genug reagiere.

 

 

 

 

Souverän den Gesprächsfaden aufnehmen

Sie merken schon: Auch mir als Trainer bleibt manches Mal die Spuke weg. Ich bin dann ganz glücklich, eine Kollegin wie Ulrike Jooß zu kennen, die seit vielen Jahren Rhetorik trainiert. Für sie gehört Selbstbewusstsein und Schlagfertigkeit zum Trainingsprogramm.  Deshalb habe ich sie auch gefragt, wie sie spontan auf den Berliner S-Bahnahrer reagiert hätte. Ihre Antwort: Vielleicht mit einem freundlichen Kopfnicken so etwas wie: „Sehr wohl der Herr.“ Auf jeden Fall ist es gut den angebotenen Faden aufzunehmen und damit den Kontakt passend zu erwidern.

Ulrike Jooß ist eine gute Beobachterin. Aufmerksam verfolgt sie, wie die Teilnehmer ihres Rhetorik-Trainings vor der Gruppe agieren. Sie beobachtet die Körpersprache, achtet auf die Mimik, registriert die Wortwahl. Ihre Seminare haben keinen Standard-Ablauf, obwohl sie genau weiß, was als nächstes kommt. Stattdessen bietet sie Einzelcoaching in der Gruppe: Sie gibt jedem Teilnehmer differenzierte Rückmeldungen und hilft ihm seinen eigenen Sprechstil, seine Rhetorik gezielt zu verbessern.

Gezielte Rückmeldungen helfen weiter

Ich werde nie vergessen, wie sie mich selbst einen Tag lang in einem Knigge-Seminar beobachtet und danach gecoacht hat. Am Ende ihres Feedbacks hatte ich zehn DIN A4 Seiten mit konkreten Vorschlägen, was ich künftig besser machen kann. Ihre detaillierten Rückmeldungen haben mir geholfen, noch selbst-bewusster vor Gruppen zu stehen, weil ich mir meiner Stärken und Schwächen bewusst bin. Und wenn ich Situation wie in der S-Bahn erlebe, kann ich heute auch gelassen den Humor meiner Mitreisenden genießen und  bewusst schweigen.

 




Kommentare

Gudrun Thon says

Lieber Herr Wälde,

sehr interessiert habe ich diesen Artikel gelesen, bin ich doch selbst einmal in den "Genuss" eines Rhetorik-Kurses von Frau Joos gekommen. Es war wirklich ein Seminar von bleibendem Wert.
Ich selbst greife gerne auf das Gelernte - wie aus den tollen anderen Seminaren meiner Imageberaterausbildung - zurück.

Herzlichst Gudrun Thon
P.S. Beste Grüße an Frau Joos