Einrichtungsberatung Farben: Was sind Ihre Herzenstöne?

In dieser Woche hat eine neue Ausbildung zum Wohnberater begonnen. Gemeinsam mit den sieben Teilnehmerinnen habe ich sehr viel über die Farbgestaltung in den eigenen vier Wänden diskutiert. Einige Gedanken möchte ich heute mit Ihnen teilen: Wenn Sie herausfinden wollen, welche Farben am besten zu Ihnen und Ihrer Einrichtung passen, sollten Sie auch hier wieder in sich hinein hören: Welche Farben rufen eine natürlich Resonanz in Ihnen hervor?

Welches innere Bild spricht Sie stärker an – eine Sommerwiese mit den bunten Blumen oder eine Winterlandschaft mit ihren starken Kontrasten? Mit welchem Bild fühlen Sie sich am wohlsten? Oder anders herum: Was fordert Sie heraus?

In der Einrichtungsberatung Farben fordern mich die Frühlingsfarben mit ihrer Frische und Energie heraus. Mit „herausfordern“ meine ich: Ich fühle mich sehr von ihnen angezogen, übernehme mich dabei aber auch leicht: Wenn ich viele Frühlingsfarben um mich habe, habe ich nach einiger Zeit unweigerlich das Bedürfnis nach tröstenden Farben, nach solchen, die weniger Energie haben als ich.

Die Paar-Harmonie drückt sich auch in der Farbwahl aus

Diese Spannung findet sich auch in unserer Wohnungseinrichtung: Mein Mann Rainer fühlt sich in den Frühlingsfarben ausgesprochen wohl, ich eher in den Sommerfarben. Obwohl wir also im Bereich der Farbtemperatur „kalt-warme“ Unterschiede haben, haben wir in der Farbintensität eine gemeinsame Basis. Dennoch spiegelt sich eine gewisse Spannung sowohl in der Farbgestaltung unserer Wohnung als auch ganz generell in unserer Beziehung wider. Wir sind kein harmonisches Paar, dessen Alltag von hundertprozentiger Einigkeit geprägt ist. Unsere unterschiedlichen Naturelle sorgen eher für Spannung – aber eine gute Spannung, die unsere Beziehung belebt und bereichert. Das merkt man uns als Paar an, und das sieht man auch an der Farbgestaltung unserer Wohnung, denn unser „spannendes“ Leitmotiv haben wir dort aufgegriffen.

Also: Überlegen Sie, welche Farben wirklich mit Ihrem Herzen korrespondieren – mehr die Frische der Frühlingsfarben oder ein sommerlicher Sandstrand am Meer? Eher ein Herbstwald oder eine Skipiste mit dem weißen Schnee und dem stahlblauen Himmel darüber? Welche Farben lösen ein Wohlgefühl in Ihnen aus und entsprechen Ihrem Energielevel? Gibt es Farbstimmungen, die Sie herausfordern und Ihre Aktivität steigern oder die Sie eher beruhigen? Lieben Sie die Harmonie oder einen gewissen Kontrast? Dazu können Sie auch Farbfächer zur Hilfe nehmen, eine Internetadresse dazu finden Sie im Kasten oben.

So gestalten Sie Herzensräume

Ihre Räume können Sie ganz leicht zu Herzensräumen machen – indem Sie mit Farben ganz gezielt Atmosphäre schaffen. Nehmen wir als Beispiel einmal das Wohnzimmer: Was tun Sie dort am ehesten? Ziehen Sie sich dorthin zurück, um in Ruhe ein Buch zu lesen oder Musik zu hören? Gibt der Fernseher den Ton an? Oder treffen Sie sich dort mit Familie und Freunden, um in lustiger, geselliger Runde zu reden oder zu spielen? Mit einem Farbakkord können Sie diese Tätigkeiten unterstreichen, indem Sie innerhalb der Farbharmonie, die Sie für sich festgelegt haben, andere Töne dazu kombinieren. Wenn Sie starke Gegensätze wählen (also hell-dunkel oder die jeweilige Kontrastfarbe), dann schafft das eine Stimmung, die anregend wirkt – für ein Wohnzimmer, in dem Sie sich gerne in großer Runde einfinden, eine schöne Idee.

Meine Tipps für die Einrichtungsberatung Farben

In einem Arbeitszimmer dagegen will man sich konzentrieren, deshalb wählt man dafür eher die Farben aus der gewählten Farbharmonie, die sehr nah beieinander liegen, und auch nicht so viele verschiedene Töne. Für das Schlafzimmer – in dem man eher zur Ruhe kommen will – bieten sich neutrale Farben an, sprich die Farben aus der Farbharmonie, die am wenigsten Farbaussage haben. Oder im Gegenteil: Wer in seinem Schlafzimmer Feuer und Energie haben möchte, wählt eben die dazu passenden Farben, die stark und kräftig sind.

Welche Erfahrungen haben Sie in Ihrer Wohnung gemacht? Schreiben Sie mir einen kurzen Kommentar….




Kommentare