Die betriebliche Weihnachtsfeier – das Highlight des Jahres

Als Kind und Jugendliche durfte ich schon immer bei der Weihnachtsfeier der Firma meines Vaters mit dabei sein. Wahrscheinlich liebe ich diese Veranstaltung zum Jahresende deshalb so sehr. Für mich war es immer etwas ganz besonderes, sowohl damals mit meinen Vorgesetzten, Kolleginnen und Kollegen in der Bank, im elterlichen Unternehmen, im Büro von Dr. Ingo Friedrich im Europäischen Parlament. Und auch jetzt mit unseren Mitarbeiterinnen vom Hotel Inspiration ist dieser Abend einfach ohnegleichen für mich.

Foto: Shutterstock

Das richtige Outfit

Die erste Frage, die jeder sich stellt, sobald eine Einladung ins Haus flattert, ist: „Was ziehe ich an?“ Hier ist natürlich die Art der Weihnachtsfeier wichtig. Im Grunde gilt der gleiche Dresscode, wie im Büro. Je nach Art der Veranstaltung und des Unternehmens darf es mehr oder weniger festlich sein. Findet die Weihnachtsfeier als abendliches Weihnachtsessen in einem noblen Restaurant statt, ist eine entsprechende Abendgarderobe erwünscht. SIE ist gut beraten mit knielangem Kleid, Rock mit Bluse und Jackett oder Hosenanzug, dezent in Farben und Schnitt mit geschlossenen Schuhen. ER kann einen dunklen Anzug mit passendem Hemd und Krawatte tragen. Lädt der Arbeitgeber hingegen zu einer Feier im eigenen Betrieb oder gar privat ein, darf jeder sich legerer kleiden. In diesem Fall kann SIE und auch ER gerne in einem alltäglichen Bürooutfit erscheinen, das mit ein paar besonderen Accessoires und schickeren Schuhen etwas glamouröser gemacht wird. Was SIE auf alle Fälle vermeiden sollte, sind:

  • Röcke, die zu kurz sind;
  • Kleider und Hosen, die zu eng sind;
  • Ein zu tiefes Dekolleté;
  • transparente Stoffe;
  • bauchfreie Oberteile;
  • zu protziger und zu viel Schmuck;
  • Schuhe mit zu hohen Absätzen (falls Sie darin nicht wirklich gut und sicher gehen können).

Am wichtigsten ist, dass Sie sich in Ihrem Outfit wohl fühlen und sich nicht wie in einem Faschingskostüm vorkommen. Bleiben Sie Ihrem Stil treu und „verkleiden“ Sie sich nicht! Dann sind Sie authentisch und können die Feierlichkeit entspannt genießen.

Falls Sie sich dennoch unsicher sind, fragen Sie doch vorher einfach nach, ob es einen bestimmten Dresscode gibt. Ihr Vorgesetzter oder Ihre Kollegen geben Ihnen sicher gerne die entsprechende Auskunft.

Das richtige Verhalten

Nehmen Sie die Einladung zur Weihnachtsfeier an! Manch einer hat ein mulmiges Gefühl, gemeinsam mit dem Chef oder den Kollegen am Tisch zu sitzen und nicht nur über berufliche Themen zu sprechen. Aber: keine Angst! Genau das ist doch das Ziel der Feierlichkeit: Dass Sie unbefangen beieinander sitzen, sich näher kennen lernen und einen schönen Abend miteinander verbringen.

Dass ganz praktische und allseits bekannte Verhaltensregeln und gute Umgangsformen auch zu Tisch für die betriebliche Weihnachtsfeier gelten, muss nicht betont werden. Dies schließt auch ein, nicht zu viel Alkoholisches zu trinken. Sie wissen selber, wie viel Sie vertragen, ohne sich lächerlich zu machen.

Der Arbeitgeber drückt mit der Einladung seinen Dank und seine Wertschätzung für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr aus. Verschließen Sie sich dieser Gelegenheit nicht, Dank zu empfangen und auch selber danke zu sagen. Das Sprichwort: „Danken schützt vor Wanken. Loben zieht nach oben.“ bewahrheitet sich auch bei der Weihnachtsfeier: Wer dankt, sieht das Gute und Positive und vertreibt damit jede Unsicherheit – sowohl bei einem selber als auch beim anderen. Und wer wird nicht um ein paar Zentimeter größer, wenn er gelobt wird? Gute und auferbauende Worte zu hören, das tut jedem Menschen gut, dem Mitarbeiter als auch dem Chef. Freuen Sie sich an dieser Wertschätzung und schätzen Sie auch Ihren Arbeitgeber. Bedanken Sie sich, bevor Sie nach Hause gehen. Sie werden sehen, welch einen Unterschied dies auch in Ihnen macht.

Wenn Sie selber Arbeitgeber sind und nicht allzu viele Mitarbeiter haben: Hier eine kleine Idee: Warum nehmen Sie sich nicht die Zeit, jeden Ihrer Angestellten mit einer positiven Eigenschaft im Rahmen Ihrer Rede vor allen zu loben? Ich war in diesem Jahr auf der Beerdigung eines jungen Mannes. Sein Chef hat am Grab eine Rede über den Verstorbenen gehalten. Das hat mich zutiefst berührt. Doch ich dachte mir: „Hoffentlich hat er ihm das auch persönlich gesagt, als er noch lebte.“ Dies nahm ich zum Anlass, mir Notizen über unserer Mitarbeiterinnen zu machen. Ich bin gespannt, wie jede einzelne bei unserer Weihnachtsfeier diese Woche darauf reagieren wird…

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine wunderschöne und entspannte Weihnachtsfeier, die Sie in vollen Zügen genießen können!


Autorin: Glaudia Chestnut

Glaudia Chestnut ist zertifizierter Image-Consultant, hat einen Magister in Politikwissenschaften und leitet mit ihrem Mann das Hotel Inspiration im südostbayerischen Tittmoning. Sie unterstützt Menschen, sich in der Geschäftswelt und in der Politik professionell zu präsentieren, nach ihrem Motto: manifest your best!



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*