Buchtipp: Ein Leben lang leben

KunhardtGert von Kunhardt weiß, wovon er spricht: Als langjähriger Spitzensportler und Vizeweltmeister im Modernen Fünfkampf unterrichtet er seit Jahren eine ganzheitliche und gesunde Lebensführung. Jetzt hat der 75jährige seine wichtigsten Erkenntnisse kurz und knapp auf den Punkt gebracht: „Ein Leben lang leben“ heißt das neue Buch, das gerade bei Springer Spektrum erschienen ist.

„No sports“ soll Winston Churchill gesagt haben, als er auf sein hohes Alter angesprochen wurde. Doch was viele Bewegungsmuffel übersehen: Churchill hat sich regelmäßig bewegt und selbst als Senior noch an Fuchsjagden teilgenommen. An dieser Erkenntnis knüpft auch Gert von Kunhardt an. Jeden Tag läuft er (joggeln nennt er das) oder schwingt für 20 Minuten auf einem hoch elastischen Trampolin. Amüsant finde ich seine Bemerkung, er habe früher als Spitzensportler in der Nationalmannschaft „dauernd ein Zipperlein“ gehabt. Heute dagegen sei er rundum gesund. Zitat „Ich bin seit 18 Jahren nicht mehr an einem Schnupfen erkrankt, geschweige denn, dass ich Fieber oder sonstwas gehabt hätte.“

Das Geheimnis für 75 gesunde Lebensjahre

Wer so schreibt, macht neugierig: Was ist demnach Kunhardts Geheimnis für 75 gesunde Lebensjahre? In seinem Buch weist er auf die konkreten Punkte hin:

1. Genießen Sie das Leben heute: Carle diem!

2. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

3. Bewegen Sie sich regelmäßig.

4. Schlafen Sie ausreichend.

5. Leben Sie diszipliniert und rhythmisch.

6. Essen Sie oft, aber nicht zu viel.

7. Investieren Sie in Ereignisse, nicht in Sachen.

8. Pflegen Sie Freund- und Nachbarschaft

Mittlerweile kennen wir Marlen und Gert von Kunhardt knapp 20 Jahre und haben mehrfach erlebt, dass sie diese Prinzipien nicht nur „predigen“, sondern selbst leben. Ich erinnere mich an ein sommerliches Frühstück auf ihrem Bootssteg am Dieksee bei Bad Malente, aber auch an eine gemeinsame Ruderpartie. Genießen und Bewegen – manchmal lassen sich auch zwei oder drei Punkte gleichzeitig berücksichtigen.

Gerade war ich mit meinem Vater am Zürichsee. Er ist in diesem Jahr 91 Jahre alt geworden. Mein Papa praktiziert bereits seit Jahren die „Kunhardt-Methode“, auch wenn er sie persönlich nicht kennt. Täglich sitzt er auf seinem Heimtrainer und fährt eine halbe Stunde, dann läuft er durchs Dorf und genießt es, die Kinder beim Spielen zu beobachten. Geistig ist er topfit und diskutiert leidenschaftlich die neuesten technischen Entwicklungen. Für mich als 53jährigen sind mein Vater und die beiden Kunhardts stimmige Vorbilder für ein ganzheitliches Leben.




Kommentare