Coaching: Meine 12 Überschriften für 2014

shutterstock_96948491Der Januar eignet sich sehr gut, um frischen Wind in die grauen Zellen zu bringen. Wir haben Monika Bylitza gebeten, als langjährige Trainerin der TYP Akademie, einen Gastbeitrag zu schreiben: „Ich frage mich im Januar, welche Überschrift ich den kommenden 12 Monaten geben werde. Zu welchem Thema braucht mein Charakter neue Impulse und was werde ich zum Gelingen sozialer Gemeinschaften beitragen? Um das herauszufinden suche ich mir einen stillen Ort und überlege mir innerlich ruhig und gesammelt, wie ich meine Talente fördern kann und wo ich mich weiterentwickeln möchte. Schnell wird mir klar, dass Lösungen nicht einfach so auf der Hand liegen.

Mach Dein Ding, aber nimm Dir Zeit

Jedes neue Jahr verspricht eine Fülle von Chancen und Möglichkeiten. Es weckt die Hoffnung, regelmäßig aus der Routine auszubrechen und Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Mit allen Regeln der Kunst möchte ich meiner Leidenschaft folgen und mit meiner Familie, Freunden und Kollegen das Leben feiern. Dafür gibt es zwar kein Erfolgskonzept, aber wenn Humor und Talent, Fachkompetenz und Mut miteinander nach vorne schauen, ergeben sich interessante Perspektiven.

Erkenntnisse aus der Psychologie und Hirnforschung zeigen im Coaching, dass wir Veränderungen bewusst steuern können. Es ist kein Problem, gute Vorsätze zum Erfolg zu führen. Das Gehirn hat eine programmierte Selbstoptimierungsfunktion. Es ist lebenslang in der Lage, die Struktur seiner Nervenzellen zu stärken oder umzubauen. Häufig genutzte Verbindungen können Sie mit einer 4-spurigen Autobahn vergleichen, die sich nicht mal „so eben“ umbauen lässt. Wenn Sie also ein Verhalten verändern wollen, für das es eine Autobahn in Ihrem Gehirn gibt, ist das durchaus möglich, braucht aber Zeit.

Das Gehirn mag kleine Schritte

Fotos: shutterstock

Fotos: shutterstock

Wenn Sie Ihre Schnellstraße verlassen wollen, um Neues zu schaffen ist das für Ihr Gehirn so, als würden Sie zu Fuß über einen kleinen Trampelpfad weitergehen. Das ist ungewohnt und auf einem kleinen Pfad, der eventuell mit Pflanzen und Dickicht überwuchert ist, kann man sich nicht so schnell fortbewegen wie auf einer Autobahn. Ist doch logisch, oder? Nur, wenn Sie diesen kleinen Weg immer wieder und wieder nutzen, wird er breiter und breiter. Irgendwann haben Sie auch dort eine kleine Straße und wer weiß- vielleicht auch mal eine neue Autobahn?

Wenn Ihre guten Vorsätze erfolgreich sein sollen, müssen Sie die kleinen Schritte begrüßen und das neue Verhalten immer wieder und wieder trainieren. Mit jedem kleinen Schritt werden Sie die Grenzen Ihres eigenen Ich’s überwinden und können über sich hinauswachsen. Das kann schon mal anstrengend werden und deshalb sollten Ihre guten Vorsätze dazu dienen, Ihrem Herzensanliegen näher zu kommen. Der Glaube und die Gewissheit an ein lohnendes Ziel wird Ihnen Kraft geben für jeden weiteren Schritt.

Was sind Ihre Sehnsüchte und Träume?

Monika Bylitza

Monika Bylitza

Ich wünsche Ihnen eine große Portion Einfühlungsvermögen für Ihre Wünsche, Sehnsüchte Träume und guten Vorsätze. Erlauben Sie sich in diesem Jahr intensive und fröhliche Erlebnisse, aber auch einen achtsamen Umgang mit Ihrer Seele. Haben Sie Mut zur Neuorientierung, wenn der Alltag neue Wege fordert. Gehen Sie achtsam mit Ihren Grenzen um und freuen sich auf kleine Kribbelattacken, die Ihnen neue Perspektiven zeigen.

Ich jedenfalls, werde mir jetzt einen Strauß Tulpen kaufen. Für die Farbe in meiner Wohnung und in meinem Leben bin ich schließlich selbst verantwortlich.

Mehr über Monika Bylitza finden Sie hier




Kommentare